Lohnt sich eine Website für ein Unternehmen?

Geschäftsführer oder Verantwortliche von Fliesenlegern, Friseursalons, Boutiquen oder sonstigen kleinen und mittelständigen Betrieben gelangen immer wieder zur gleichen Frage: “Lohnt sich eine Website für mein Unternehmen?” Dabei gibt es viele Faktoren die man berücksichtigen muss. Zum einen müssen die Investitionskosten aufgebracht werden. Auch muss man, zumindest um eine erfolgreiche Website zu betreiben, Zeit investieren. Des Weiteren benötigt man Ideen und Kreativität für den Internetauftritt. All diese Faktoren bewegen viele Unternehmer zu dem Entschluss, dass eine eigene Website mehr Aufwand als Nutzen mit sich bringt. Natürlich kann man eine, wie es oft genannt wird, Visitenkarte veröffentlichen. Allerdings ist dann der Erfolg von vornherein nicht wirklich möglich. Daher möchte ich einige Punkte mal etwas näher betrachten.

© Scott Maxwell - Fotolia.com

Investitionskosten
Häufig sind die Investitionskosten eine große Hürde zum Schritt der eigenen professionellen Website. Natürlich sind Summen um die 2000 Euro nicht aus der Portokasse zu zahlen. Das möchte ich auch nicht leugnen. Wichtig ist es dort nicht kurzfristig zu planen, sondern vielmehr auf Kontinuität und Zielstrebigkeit zu setzen!

Nehmen wir mal ein schönes Beispiel: Wenn man eine Print-Werbeanzeige in einem Branchenbuch kauft. Dann bewegen wir uns ja bereits je nach Region, Herausgeber und weiteren Parametern schnell im Bereich um die 200 Euro. Meist reicht aber eine Print-Anzeige nicht, Sie brauchen den “Premium-Eintrag”, damit man sich von seinen Mitbewerbern absetzt und eine möglichst große Reichweite erreichen kann. Setzen wir mal voraus man zahlt ca. 500 bis 1000 Euro für Print-Werbung im Jahr. Nun spreche ich natürlich eher das mittlere bis jüngere Publikum an. Fragen Sie sich mal selbst, wann Sie das letzte Mal in einem Branchenbuch nach etwas gesucht haben. Ich persönlich müsste dann eingestehen, dass dies bereits einige Jahre zurück liegt. Wenn ich etwas benötige suche ich meist in einer Suchmaschine nach einem Schlagwort und der Stadt oder dem Ort. Dieser Trend geht mit dem weiteren Vormarsch des Internets auch auf andere Generationen über.

Viel wichtiger ist aber, dass diese Investition nicht von langer Dauer ist. Spätestens in der nächsten Ausgabe kommt entweder die nächste Rechnung oder man ist wieder raus aus den Anzeigen. Somit wurden, wie im obigen Bsp. ausgegangen, 1000 Euro in einem Jahr Werbung investiert. Anschließend ist die Investition weg. Im besten Fall wurden durch diese Aufwendungen auch Neukunden gewonnen. Allerdings nur innerhalb eines bestimmten Zeitfensters.

Stellt man nun die Investitionskosten in eine eigene durchdachte Website gegen eine Printanzeige, so sind die reellen Kosten für die Website spätestens nach 2 Jahren auf dem gleichen Level wie bei Printanzeigen. Natürlich nur wenn man das erste Jahr nicht berücksichtigt. Denn eine Website muss erst bekannt werden. Vor allem im Hinblick auf Suchmaschinenoptimierung usw. Allerdings ist eine Website nach dieser Zeit nicht weg. Sondern vielmehr haben Sie einmalig die Grundpfeiler für eine digitale Zukunft Ihres Unternehmens geschaffen. Außer Acht gelassen wurden natürlich jetzt die laufenden Kosten wie Hosting, Erweiterungen und Pflege der Website. Diese sind aber im Verhältnis, je nach Anforderung und Konzept, sehr gering. Bedenkt man, dass man die Investition in die Website auch steuerlich absetzen kann, ergeben sich unterm Strich mehr Vorteile als bei Print-Werbung.

Innovativ und Zukunftsorientiert
Man bekommt es ja selbst mit. Jeder ist mit jedem irgendwie “connected” – viele Leute “liken” viele Dinge in den sogenannten Social Networks. Darunter sind längst nicht mehr nur Jugendliche, die zu Beginn des Internetzeitalters noch Jugendlichen sind inzwischen zu solventen Kunden und Jungunternehmer herangewachsen. Aber neben dieser Altersgruppe sind die älteren Generationen auf dem Vormarsch! Traf man vor einigen Jahren noch fast ausschließlich auf ein junges Publikum im Internet, hat sich dieses nun gewandelt. Die Zukunft wird sich auch weiterhin in diese Richtung entwickeln. Immer mehr Dienste und Informationsangebote werden digitalisiert und via Internet bereitgestellt.

Daher darf man eine eigene Firmenwebsite nicht mehr als reine Visitenkarte im Internet ansehen. So etwas ist langweilig und vor allem sehr kurzlebig. Zumindest was die Kundenbindung angeht. Ein Besucher wird ein, vielleicht zwei Mal, die Seite besuchen. Bestenfalls noch als Nachschlagewerk für die Telefonnummer, weil er sich diese nicht merken kann. Aber mit Interesse wird er die Website nicht verfolgen. Der Mensch als solches ist ja generell neugierig. Eintönigkeit ist demnach nicht förderlich für eine erfolgreiche Präsenz im Internet.

Gerade deswegen muss man seine Website als weiteren Kommunikationskanal zwischen seinem Unternehmen und den Bestandskunden sowie Neukunden sehen! Es gibt dabei fast unendlich viele Möglichkeiten wie man dies erreichen kann. So kann ein Friseursalon Profi-Tipps für seine Kunden bereithalten, was gerade die weibliche Kundschaft ansprechen sollte. Der Fliesenleger kann Tipps geben zur richtigen Auswahl der Farben und Materialien. Neben vorgreifenden Themen kann man aber auch in die direkte Kommunikation mit den Besuchern treten. Kunden haben ab und an Probleme mit den Produkten und stellen diese Fragen am Telefon. Dies könnte man auch auf einer Website vorhalten. Neben der Erleichterung für einen selbst, da man nicht jedem Kunden einzeln Problemlösungen bietet sondern allen Kunden zugänglich macht. Dadurch verringert sich auch der Aufwand für die Kundenbetreuung. Das bringt automatisch den Effekt von zufriedenen Kunden mit sich, da dieser nicht bis Montag warten muss bis Ihr Geschäft wieder geöffnet hat. Nein er findet sein Problem direkt auf der Website und die von Ihnen gelieferte passende Lösung.

All dies sind natürlich nur Ideen und nicht zwangsläufig notwendig. Vor allem im Hinblick auf die Investitionskosten. Dennoch muss man auch wie im Printbereich den Versuch machen, einen gewissen Unterschied gegen die Wettbewerber anzustreben. Da man auf dem Markt nicht alleine ist, macht der Unterschied es aus, wieso ein Kunde sich für Ihre Dienstleistung entscheidet.

© kebox - Fotolia.com

Mundpropaganda – i like it!
Früher, vermutlich auch noch heute, ist die Mundpropaganda für kleine und mittelständische Unternehmen die wichtigste Neukundenwerbung gewesen. Wer vertraut nicht einem Bekannten welcher einen guten Tipp zur nächsten Werkstatt parat hat. Setzt man Voraus, dass die eigenen Dienste den Kunden zufrieden stellen, so kann man sicher sein, dass der Kunde wiederkommt und auch anderen davon erzählt. Diese wiederum werden, nachdem sie Kunde geworden sind, auch anderen von Ihnen berichten. Münzt man dies nun auf das Internet um, so bewegen wir uns wieder in den Social Networks. Natürlich in abgemilderter Form, da hier dann doch etwas lässiger mit dem Wort umgegangen wird. Aber nichtsdestotrotz spricht – besser – schreibt man über Sie oder Ihr Unternehmen. Daher kann es nicht schaden wenn man dort Einfluss nehmen kann, damit man auch Feedback erhält was denn über einen gesprochen wird.

Nutzen Sie die Chancen des Internets
Es wurden natürlich nicht alle möglichen Faktoren im Bezug zu einer Website aufgegriffen. Dies würde auch den Rahmen eines Blogeintrages sprengen. Wichtig war es mir Ihnen zu vermitteln, welchen Gegenwert eine Website darstellen kann. Die eingangs erwähnten Investitionskosten erscheinen, wenn man sich die Vorteile und potentiellen Verwendungszwecke anschaut, gar nicht mehr so hoch. Eine professionelle Internetagentur kann Ihnen dabei helfen, Ihre Ziele zu verwirklichen. Ebenso steht sie Ihnen jederzeit zur Seite und berät Sie gerne im Hinblick auf mögliche innovative Erweiterungen.

Ein weiterer Vorteil: Eine Webdesign Agentur bietet die Hilfestellung bei der Suchmaschinen freundliche, textlichen, technischen und künstlerischen Umsetzung der Website. Verfehlungen in diesen Bereichen fallen bei einer Website natürlich schneller auf. Dies liegt an dem viel größerem Publikum, welches Ihre Website erreichen kann. All diese Fallstricke können Sie geschickt mit einer Agentur umschiffen.

Nutzen Sie die Chancen des Internets und heben Sie Ihre Kommunikation mit Ihren Kunden und Neukunden auf eine neue Ebene! Wir wünschen Ihnen viel Erfolg.

facebook like http://weddig-keutel.de/blog/lohnt-sich-eine-website-fur-ein-unternehmen/ button_count 120 21 width:120px;height:21px;
google gplus http://weddig-keutel.de/blog/lohnt-sich-eine-website-fur-ein-unternehmen/ medium
twitter http://weddig-keutel.de/blog/lohnt-sich-eine-website-fur-ein-unternehmen/ twitter-share-button web_grafik_more Lohnt sich eine Website für ein Unternehmen? de
Unternehmensinformation, Webdesign , , , ,

Facebook-Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Nehmen Sie Kontakt auf!

“Ideen sind zum Wachsen da!”